Franz - Josef Hanke

b e r u f l i c h

Von der Schülerzeitung "Das neue Speculum/Diabolo" Anfang der 70er Jahre führte der journalistische Weg von Franz-Josef Hanke über den "Bonner Nahverkehr" (BN) 1975 bis 1979 und den "Omnibusspiegel" (OS) ab 1979 sowie die "Grüne Hessen-Zeitung" (GHZ) zwischen 1981 und 1985 schließlich im Jahr 1986 zum "Marburger Rundblick" (MR).
Im Oktober 1986 hat Hanke in Marburg das fjh-Journalistenbüro gegründet. Dort arbeitete er für Tageszeitungen, Zeitschriften und den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk. 1998 kamen Online-Medien hinzu.
Eigene Internet-Publikationen wie die Online-Zeitung marburgnews und Hörbuchtipps sowie das Rezensionsmagazin Hörbuchkids für Kinder und Jugendliche präsentieren die Arbeit des Marburger Journalistenbüros direkt auf dem Bildschirm. Seine Arbeitsgebiete sind Kultur, lokale und überregionale Politik, Bildung und Wissenschaft, Wirtschaft und Soziales. Besonders spezialisiert hat sich Hanke auf Behinderten-Themen, Gentechnik, das Internet, Journalismus und Medien sowie den Öffentlichen Nahverkehr.
Hankes neuestes Online-Projekt ist leichte.news mit Nachrichten aus Marburg in Leichter Sprache. Seit März 2013 veröffentlicht er dort regelmäßig Texte für Menschen, die die deutsche Sprache aus unterschiedlichen Gründen nur mit Mühe lesen können. Die Informationen in Leichter Sprache werden zusätzlich auch vorgelesen.
Jahrelang war Hanke auch in der Journalistenaus- und -weiterbildung tätig. Zudem hat Hanke das Medienforum von Arbeit und Leben in der Volkshochschule Marburg (VHS) organisiert und moderiert. Dort hielt er im Wintersemester 2012 - wie bereits ein Jahr zuvor - wieder einen Kurs zum Thema "Pressearbeit für Vereine und Organisationen".
Aus gesundheitlichen Gründen hat sich Hanke 2011 weitgehend auf die Arbeit in Non-Profit-Projekten zurückgezogen. Seit März 2013 betreibt er ein eigenes Blog. Neben persönlichen Einträgen veröffentlicht er darin auch Kommentare zu aktuellen politischen oder gesellschaftlichen Vorgängen.
Gemeinsam mit dem Journalisten und Blogger Jens Bertrams und dem Physiker und Humanbiologen Dr. Eckart Fuchs trifft sich Hanke seit mehreren Jahren alle 14 Tage zur "Mittwochsrunde". Dabei entsteht seit 2015 in zwangloser Atmosphäre der Podcast Lagebesprech.
Hinweise zu Journalismus und Pressearbeit stellt Hanke seit Januar 2017 im Journalismus-Blog online.
Über seine Arbeit hat Susanna Strauß im Oktober 2011 ein Viedeo-Interview mit Franz-Josef Hanke geführt. Anlass war das Jubiläum 25 Jahre fjh-Journalistenbüro.
Seit 1982 hat Franz-Josef Hanke insgesamt 48 Buchbeiträge in 22 Büchern veröffentlicht. Seit der Gründung des fjh-Journalistenbüros im Oktober 1986 wurden von ihm rund 800 Artikel in Tageszeitungen, 600 Texte in Publikumszeitschriften sowie weitere 500 Artikel in Fachzeitschriften abgedruckt. Hinzu kommen schätzungsweise 350 Hörfunkbeiträge und ungefähr 2.500 Texte für Online-Publikationen.
Seit März 2000 betreibt das fjh-Journalistenbüro die Online-Zeitung marburgnews mit aktuellen Nachrichten aus und über Marburg. Bei diesem kostenlosen Informationsangebot handelt es sich um ein journalistisches Non-Profit-Projekt. Seit Januar 2017 erscheint Marburgs erste Onlinezeitung auf der Domain marburg.news in neuem Design.Seit dem 6. März 2000 hat Franz-Josef Hanke ungefähr 1.500 eigene Texte aufmarburgnews veröffentlicht.
Diese Aufstellung wurde zuletzt am 15.02.2017 aktualisiert.

Für Hanke ist das Schreiben geradezu eine Lebensaufgabe: "Die Freude am Formulieren und einer eleganten Sprache verbindet sich beim Journalismus auf geradezu ideale Weise mit meiner Neugier auf politische und soziale Vorgänge sowie auf vielfältige Kontakte zu Menschen."

Startseite      |               Blog             |             Journalismustipps            |             Impressum                 |               kontakt


© 2004 - 2017 by fjh-Journalistenbüro D-35037 Marburg